16.03.11 23:14
Von: David Hinkel

Test: Roccat Kova[+]

Warum etwas Neues entwickeln, wenn man ein ohnehin schon sehr gutes Produkt noch verbessern kann? Roccat bleibt sich treu und verbessert zum zweiten Mal eines ihrer Peripheriegeräte. Mit der der Kova[+] bringt Roccat keine neue, aber eine verbesserte Gaming-Maus im mittleren Preissegment auf den Markt.


Alles bleibt beim alten...fast

LED, Mausrad, Knöpfe alles findet genau wie beim Vorgänger den gleichen Platz. Das symmetrische Design ist für Links- und Rechtshänder geeignet.

Das Design der Kova[+] unterscheidet sich kaum von ihrem Vorgänger, denn die grundlegende Form ist die selbe. Der Korpus läuft wie gewohnt hinten V-förmig zu und hat auf beiden Seiten unter der eigentlichen Handauflage einen breiten Hintern mit jeweils einer LED auf der Rückseite. An der Seite wiederum bilden das breite Gemächt der Maus zusammen mit der rauen Handauflage, auf beiden Seiten der symmetrischen Maus, für eine Mulde um den Daumen angenehm zu platzieren.

Neu ist jedoch, dass fast die komplette Maus mit einer Gummibeschichtung überzogen ist, was für wesentlich mehr Halt sorgt. Dies ist wohl einer der bedeuteten funktionellen Verbesserungen der Kone[+]. Es fällt außerdem auf, dass die einzelnen Komponenten intelligenter unterteilt und zusammengesetzt wurden. So ist zum Beispiel die Anti-Rutsch Beschichtung so angefertigt, dass sie komplett aus einem Stück besteht. Das war beim Vorgänger nicht der Fall, bei unsachgemäßer Benutzung konnten die seitlichen Gummiplatten sogar abfallen.

Eine nette optische Neuerung sind die wie bei der Kova[+] siw veränderbaren Farben der LEDs, die sich dezent an der Rückseite und an den beiden Vorderen Haupt-Maustasten in das Design integrieren.

Technisch eine gute Mittelklasse

Technisch tut sich auch nicht viel Neues. Die änderbare DPI-Zahl liegt bei höchstens 3.200 dpi, was die Maus genau wie ihren Vorgänger eher nur als eine mittelklassige Gaming-Maus deklariert. Es ist eher die Software, die bei der Kova[+] komplett überarbeitet  bzw. erst überhaupt hinzugefügt wurde.

Jetzt mit Software

Erstmals werden wie bei der Kone[+] Treiber benötigt, über den sich verschiedene Makros, Einstellungen und die neue Easyshift[+] Funktionen konfigurieren lassen.   Die vier zusätzlichen Tasten links und rechts an der Maus waren vorher da um ohne Software Einstellungen ändern zu können und besaßen keine weiteren Funktionen. Da aber nun ein Treiber vorhanden ist, können diesen Tasten neue Funktionen und Makros zugewiesen werden.  

Durch die Software und Roccats Easyshift[+] Technologie werden aus den neun Tasten, dank einer Umschalttaste, 16. Es lassen sich also fast allen Tasten eine zweite Funktion zuweisen. Dies ist besonders für Funktionen praktisch, die man nicht andauern benötigt.

Wer sich bereits mit der Roccat Software auskennt, wird sich beim Kova[+] Treiber genauso gut zu Recht finden wie bei jedem anderen Roccat-Produkt auch. Das Menü ist sehr übersichtlich und lässt es ganz einfach zu, jegliche Einstellungen der Maus wie Makros, technische Einstellungen und die sieben verschiedenen LED-Farbe,  zu ändern.

Wer die Kone[+] kennt wird sich auch bei der Kova[+] über die Soundausgabe beim Verändern der dpi-Zahl amüsieren. Gerade beim Spielen kann diese, natürliche abschaltbare, Funktion sehr praktisch sein.

Fazit

Mal wieder hat Roccat es geschafft ein Top-Produkt noch einmal zu verbessern. Die Grundidee ist zwar die selbe, allerdings hat man wo es etwas zu verbessern gab nochmal ordentlich nachgelegt. Die verbesserte Beschichtung und Verarbeitung und der Treiber inklusive EasyShift[+] sorgen bei dem Spottpreis von 40 Euro für eine PC-Luchs Empfehlung, denn für eine Durchschnittsmaus erfüllt die Roccat Kova[+] alle Voraussetzung überdurchschnittlich.


Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld


*


CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*

*

 

Weitere Testberichte

25.04.13

Test: Tesoro Durandal Ultimate (E-Sport Edition)

Das 2011 erst gegründete Unternehmen Tesoro bietet seit letztem Jahr seine Peripherie auch in Deutschland an. Besonders hochwertig sollen die Tastaturen sein. Mechanische Schalter und robustes Design von Gamern für Gamer. Ob Tesoro damit gegen die starke Konkurrenz ankommt, haben wir für Sie getestet.[mehr]


13.01.13

Test: Need For Speed – Most Wanted

Auch dieses Jahr werden wir von EA nicht enttäuscht: Need For Speed geht weiter. Und wer sich jetzt denkt: Most Wanted – das kenn ich doch? Der liegt richtig; Es gab schon ein NFS - Most Wanted und das war ein riesiger Erfolg. Dazu trugen besonders die frei befahrbare Welt sowie die spannenden Polizeiverfolgungen bei. Ob das neue Most Wanted seinen ehrenvollen Namen zu Recht trägt, haben wir für Sie getestet. [mehr]


11.08.12

Test: Razer Naga Hex (Wraith Red Edition) Gaming Maus

Jeder Gamer kennt sie: Die Peripherieexperten von Razer. 1998 aus dem Grund gegründet, die erste wirkliche High-End Computermaus zu bauen: Boomslang. Mit 1000dpi der damaligen Konkurrenz um durchschnittlich 500dpi voraus – bahnbrechend. Heute testen wir die Naga Hex. Kann Razer auch hier die hohen Erwartungen befriedigen?[mehr]


16.06.12

Test: Magix Video Deluxe 18 Sonderedition

Mit Video Deluxe 18 veröffentlichte Magix schon vor einigen Monaten seine neueste Version des erfolgreichen Videoschnittprogramms. Nun hat der Hersteller eine Sonderedition mit einigen Zusatzprogrammen veröffentlicht. PC-Luchs hat die Zusatzprogramme unter die Lupe genommen und sagt Ihnen, ob sich ein Kauf der Sonderedition für Sie lohnt. Im Lieferumfang sind neben der Premium Version von Video Deluxe 18 auch New BlueFX Art Effects und das Movie Makers Look Pack enthalten. Laut Herstellerangaben kosten die Programme einzeln insgesamt ca. 160 Euro.[mehr]


17.04.12

Test: Logitech G300

Logitech hat viele Meilensteine gesetzt: Die erste Dreitastenmaus (C7) 1985, die erste Lasermaus (MX1000) 2004. Die 2005 erschienene MX518 begeisterte eine riesige Fangemeinde. Daraus entstand die G-Reihe, und mit der G300 eine preiswerte Maus für Gamer. Ob diese ein würdiger Nachfolger ist haben wir für Sie getestet.[mehr]