08.03.12 17:40
Von: Konrad Schneid

Test: Steelseries Sensei Gaming-Maus


Möchte man die Einstellungen ändern, dreht man die Maus mit der Unterseite zum Gesicht und hält die DPI-Taste mindestens zwei Sekunden gedrückt. Auf dem Bildschirm erscheint das Einstellungsmenü. Hier navigiert man mit dem Mausrad, ein Klick mit dem Mausrad öffnet/speichert eine Einstellung, mit Druck auf die DPI-Taste gehen Sie zurück in das vorherige Menü. Auf diese Weise lassen sich fünf Profile völlig unterschiedlich einstellen und bei Bedarf wechseln.

Innerhalb eines Profils hat man folgende Einstellungsmöglichkeiten:

  • ExactSens (DPI Einstellungen ändern)
  • FreeMove (Mauskorrektur einstellen)
  • ExactAim (autom. Verringerung der DPI bei langsamer Mausbewegung)
  • ExactAccel (autom. Erhöhung der DPI bei schneller Mausbewegung)
  • Polling Rate
  • ExaktLift (Einstellen, ab welcher Entfernung zum Untergrund der Laser abschaltet)
  • Profil übernehmen
  • Profil–Reset

Besonderheit: Die DPI lassen sich wirklich in 1er-Schritten einstellen. ExactSens trägt seinen Namen also zurecht. Niedrigste Einstellung ist tatsächlich 1 DPI und Maximum sind satte 11400 DPI.

Installation zerstört fremde Maus

Wie bereits erwähnt kann man aber zusätzlich auch einen Treiber auf dem PC installieren. Dieser liegt zwar nicht der Maus bei, ist aber bequem auf der Steelseries–Website zu finden. Wer nicht selber suchen möchte, tippt einfach den Link aus der Bedienungsanleitung ab. Gut hierbei ist die Tatsache, dass Steelseries mit der heruntergeladenen Datei direkt PC-Treiber und Firmware der Maus bereitstellt. Während der Softwareinstallation wird also auch die Maus-Firmware noch mal auf den neuesten Stand gebracht. Hierbei fiel uns aber ein unschöner Fehler auf: Startet man die Treiberinstallation ohne die Maus vorher eingesteckt zu haben, wird nicht darauf hingewiesen. Dies wird spätestens dann zum Problem, wenn der Installationsassistent das Firmware–Update auf der Sensei installieren will. Anstatt an dieser Stelle zu warnen oder zu beenden, hat der Installer bei unserer Testinstallation einfach die Firmware des nächsten ähnlichen Gerätes überschrieben – bei uns eine Maus anderen Herstellers. Auch nach brutaler Installation der Firmware auf dem falschen Gerät beendet die Installation ohne Fehlermeldung. Unsere andere Maus war daraufhin nicht mehr zu gebrauchen, erst nach einem vollständigen Firmware–Reset konnte diese wieder ihren Dienst aufnehmen.

Sind diese Schwierigkeiten erst einmal überwunden, präsentiert sich die Benutzeroberfläche nur bedingt übersichtlich. Das sei aber ob der immensen Einstellungsmöglichkeiten verziehen. Was noch auffällt: Obwohl wir die Spracheinstellung Deutsch gewählt haben, präsentiert sich die Oberfläche nur teilweise übersetzt. Einige Erklärungen und Tasten sind nach wie vor in englischer Sprache. Auch fiel auf, dass bei leistungsschwächeren PC–Systemen manchmal nach einer Veränderung im Treibermenü die linke Maustaste ihren Dienst versagt. Dies lässt sich durch abziehen und wieder einstecken des Mauskabels beheben.

Sieht man von diesen Problemen ab, lassen sich hier wirklich viele Änderungen vornehmen. Vom Umbelegen wirklich aller Maustasten bis zum Makros aufnehmen ist hier alles möglich was das Gamerherz begehrt.

16,8 Millionen Farben

Besonders Eindrucksvoll: Das Menü für die Beleuchtungseinstellung. Hier haben wir ein quadratisches Farbfeld zur Verfügung wie man es sonst nur aus den Feineinstellungen diverser Zeichenprogramme kennt (z.B. „Palette bearbeiten“ bei Paint). Hier können wir uns völlig frei eine Farbe aus 16,8 Millionen herausklicken. Natürlich lässt die Darstellungsgenauigkeit bei sehr dunklen Tönen (besonders Grau) etwas nach, aber die kräftigen Töne werden wirklich überraschend detailgetreu von den Beleuchtungseinheiten wiedergegeben.

Außerdem gibt es noch eine Statistikfunktion. Hier klickt man einfach auf den Start-Knopf und spielt los. Wenn man später wieder ins Treibermenü zurückkehrt und auf Stop klickt, wird dem Nutzer farbcodiert die genaue Anzahl der Klicks/Aktionen sowie die gemessene Zeit angezeigt. Das kann dabei helfen, seine Tastenbelegung auf Funktionalität zu überprüfen. Fällt hier beispielsweise auf, dass im Spiel die obere Ringfingertaste öfter gedrückt wurde als die rechte Maustaste, mag es sinnvoll sein, diese beiden Tastenbelegungen zu vertauschen.

Im selben Menü wo die Tastenbelegungen untergebracht sind lässt sich auch per Mausklick die Sensei in eine Linkshänderversion verwandeln: Hierbei spiegelt der Treiber einfach die Tastenbelegungen an der Längsachse der Maus. Praktisch!


RonRike, 21-09-17 14:17:
Cialis Wo Frei Erhaltlich http://cialtobuy.com - cialis Sildenafil Online For Sale
Cialis Farmacias Online Cheapest Strongest Viagra
Viagra Online Fast Delivery <a href=http://cialtobuy.com >cialis</a> Cialis Generique Inde


RonRike, 06-10-17 12:37:
Uses For Keflex Dog Lovegra <a href=http://viaonlineusa.com>viagra</a> Amoxil Natural Equivalent


Migunabs, 16-11-17 21:44:
Cialis Effectiveness With Exercise Viagra Cialis Assunzione Precio De Priligy 30 Mg <a href=http://leviinusa.com>generic levitra online pharmacy</a> Best On Line Viagra Sellers Commander Nolvadex Conseguir Viagra Espana


utaletwnpt, 09-02-18 10:16:
<a href="http://matehusta.com">levitra vs viagra vs cialis</a> viagra jelly http://janxie.com


JerryMop, 06-03-18 01:28:
q http://genericviagratx.com free viagra samples before buying <a href= http://genericviagratx.com >generic viagra prices</a> did


Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld


*


CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*

*