Von: Konrad Schneid
30.10.09 10:57

Test: TYPO3 und TypoScript Kochbuch

Alexander Ebner und Patrick Lobacher haben mit ihrem Buch "TYPO3 und TypoScript - Kochbuch" ein Buch mit über 300 "Rezepten" zur TYPO3-Programmierung herausgebracht. Wir haben uns das 842 Seiten starke Werk mal näher angesehen. Ob die Rezepte wohl auch alle schmecken?




842 Seiten stark ist das Buch von Alexander Ebner und Patrick Lobacher

Die Autoren begleiten den Leser zunächst bei den Vorbereitungen für das Kochen, der Installation und Konfiguration von TYPO3. Hierbei werden bereits spezielle Anpassungen wie eigene 404 Error-Seiten vorgenommen. Auf den nächsten knapp 100 Seiten wird die Fehlersuche und deren Korrektur behandelt. Dies ist besonders für TYPO3-Anfänger sehr hilfreich, denn es kann schnell passieren, dass man eine Kleinigkeit bei den Einstellungen vergisst, die fatale Folgen mit sich bringt.

Ein größerer Abschnitt widmet sich dem effizienteren Arbeiten im Backend von TYPO3. Es wird gezeigt, wie man Shourtcuts einrichten kann und man mehrere Seiten gleichzeitig erstellen kann. Ebenfalls wird die Verwaltung von größeren Datensätzen beschrieben.

Zu den wichtigsten Themen im Buch gehören die verschiedenen Darstellungsmöglichkeiten von TYPO3 und dessen Extensions. Dazu gehört die Einbindung des kleinen unscheinbaren Favicon genauso gut, wie das Einrichten einer Navigation.

Die beiden Autoren gehen genauer auf bekannte Extensions wie htmlArea RTE, TemplaVoilà, index_search oder tt_news ein. Dabei wird nicht nur die Standartkonfiguration erklärt, sondern auch spezielle Anpassungswünsche, die den TYPO3-Alltag erleichtern. So wird beispielsweise problembezogen erklärt, wie sich beim Erstellen von Nachrichten in tt_news die Autoren- und E-Mail-Felder automatisch einstellen lassen. Ebenfalls veranschaulichen die beiden Autoren, wie eigene Extension erstellt werden können.

Des Weitern finden Themen wie SEO, TYPO3-Sicherheit sowie TYPO3-Tuning Platz im Buch. Was sehr positiv anzumerken ist, denn diese werden bei vielen anderen TYPO3-Büchern meistens nur sehr knapp berücksichtigt. Gerade das letztere Thema ist bei TYPO3 besonders interessant, da das System sehr viel Recourcen beansprucht.

Ansonsten werden viele kleine Probleme, wie das Einrichten passwortgeschützter Bereiche oder das Erstellen von Formularen mit besonderen Ansprüchen, angesprochen.

Zum Schluss des Buches wird im Kapitel „TYPO3-Backstage“ der Aufbau der TYPO3-Community erklärt und noch ein kurzer Ausblick auf TYPO3 5.0 sowie FLOW3 gewährt

 

Fazit

 

Alexander Ebner und Patrick Lobacher haben es geschafft eine Vielzahl von hilfreichen Themen lecker als Rezepte in einem Buch zu verpacken. Dabei beschränkt sich das Buch nicht nur, wie man annehmen könnte, auf eine reine Scripte-Sammlung. Viele Tipps und Tricks erleichtern das Arbeiten mit TYPO3 enorm. Ebenso dient das Buch auch als Nachschlagewerk. Der Leser sollte jedoch über TYPO3-Grundkenntnisse verfügen, damit das Kochen Spaß macht.

 

 


Kommentar