Von: David Hinkel
23.05.10 21:18

Test: Roccat Arvo

„Roccat Arvo // Compact Gaming Keyboard“ liest sich ein Schriftzug unterhalb des Nummernblocks und kompakt ist wohl genau der richtige Begriff, um diese Tastatur zu beschreiben.




Schon wenn man die Verpackung öffnet, weiß der Käufer: Ich habe nicht irgend ein Produkt gekauft. Die edle schwarze Verpackung enthält außer der matt schwarzen Tastatur eine Broschüre mit Bildern des Roccat Konzepts, eine Schnellstart Anleitung, eine Treiber-CD und eine Art Scheckkarte, auf der sich eine Nummer für eine freiwillige Registrierung auf der Roccat Website befindet.

Das Design ist schlicht und kompakt zu gleich. Es lässt den Eindruck entstehen, als hätte man auf alles Unnötige verzichtet. Die Funktionstasten sind platzsparend in den oberen Rand eingearbeitet und auch alle weiteren 85 Tasten nehmen die gedrungenen Linien der Tastatur auf. Mit ca. 39 cm Länge und ca. 14 cm Höhe ist die Tastatur wirklich klein.

Die Roccat Arvo ist in matt schwarz gehalten. Die Tasten sind weiß beschriftet und über die Bereitschaft einiger Tasten ist man informiert, sobald diese simpel blau aufleuchten.

Die mittelhohen Tasten haben einen sehr angenehmen Druckpunkt und die ideale Höhe der Tastatur macht Spielen wie Tippen sehr komfortabel. Die eingebaute Metallplatte soll laut Hersteller dem ein oder andren Wutanfall vorbeugen und die Tastatur „unzerstörbar“ machen.

 

Werbend für die Roccat Arvo ist ihre Kompaktheit, diese funktioniert durch die intelligente Zusammenlegung von Mittel- und Ziffernblock. Dieses gelingt mit der „Mode“- Taste die das Pendant zur ESC-Taste bildet. Per Betätigung ist man entweder im NUM PAD MODE, welcher, wie der Name schon erahnen lässt, die Nutzung des Nummernblocks zulässt. Solange jedoch die blaue MODE-Beleuchtung der namensgleichen Taste deaktiviert ist, befindet man sich im GAME MODE, in dem man die Pfeiltasten und alle weiteren Tasten des Mittelblocks nutzen kann. Dazu kommen zwei frei belegbare Makro Tasten.

Die anderen drei der insgesamt fünf Marko-Tasten befinden sich unterhalb der Leertaste und lassen sich bequem mit dem Daumen bedienen. Das gesamte Management der Tastatur funktioniert über den mitgelieferten Treiber der auch die Deaktivierung einiger Windows Tasten ermöglicht.

Fazit

Roccat hat mal wieder ihrem Namen alle Ehre gemacht und hält was sie verspricht. Ein super kompaktes, gleichzeitig aber auch schlichtes Design. Wer nicht allzu viel Platz auf dem Schreibtisch zur Verfügung hat, nicht gleich ein Vermögen für eine Gaming-Tastatur ausgeben möchte oder wer auch einfach mal die kompakte Tastatur schlechthin sucht trifft mit der Roccat Arvo eine super Wahl. Wer jedoch mehr will sollte den großen Bruder der Arvo, die Roccat Valo, einmal näher betrachten.


 

Weitere Testberichte

16.11.10

Two Worlds II

Im riesigen Rollenspiel Two Worlds II kämpft der Spieler nicht nur gegen Monster und Banditen, sondern häufig auch gegen seinen inneren Schweinehund. Wir haben das Rollenspiel des polnischen Entwicklungsstudios Reality Pump für Sie getestet.[mehr]


14.11.10

Phänomen Facebook

Über kaum eine andere Website wird derzeit soviel berichtet, wie über Facebook. Der Hollywood-Streifen "The social network" begeistert derzeit Millionen Zuschauer. In den Zeitungen liest man fast wöchentlich von neuen Datenskandalen. Der österreichische Journalist Jakob Steinschaden hat sich in seinem Buch "Phänomen Facebook" kritisch mit dem Online-Portal auseinander gesetzt. [mehr]


09.11.10

Fussball Manager 11

Die kritische Situation in Gelsenkirchen übernehmen, oder doch den Rekordmeister Bayern München zum nächsten Titel führen? Das ist mit der Jubiläumsausgabe vom Fussball Manager 11 möglich. Was es alles neues in der Wirtschaftssimulation gibt zeigen wir in diesem Test.[mehr]


04.11.10

Star Wars - The Force Unleashed 2

Starkiller kehrt zurück auf den heimischen PC. Oder zumindest seine geklonte Version für Darth Vaders Privatarmee. Warum der schwarze Mann mit dem lauten Atem sich diesen Aufwand hätte sparen können, erfahren Sie im Test.[mehr]


27.10.10

Medal of Honor

Bisher nahm sich kein Computerspiel einen aktuellen Konflikt zum Vorbild und erntete dementsprechend viel Kritik wie Medal of Honor. Die Kampagne orientiert sich sehr an aktuellen Ereignissen des Afghanistan-Krieges. Zumindest im Multiplayer-Modus wurde aufgrund der hagelnden Kritik die Taliban kurzerhand umbenannt.[mehr]