Von: Konrad Schneid
23.01.07 16:16

Test: Goldfinger 6




Vorwort:

"Tippen lernen - kein Problem!", das verspricht Navigo mit seiner neusten Version Goldfinger 6. Die bekannten Vorgänger wurden bis jetzt häufig zum Erlernen vom 10-Finger Tippen in verschiedenen Kursen verwendet. Wir haben uns die neuste, komplett überarbeitete Version für Sie genau unter die Lupe genommen und getestet.

Unser Dank geht an die Firma USM die uns dieses Programm zu Verfügung gestellt hat.

 

Systemvoraussetzungen:

 Systemvoraussetzungen
OS Win98/ME/NT4.0/2000/XP
CPU AMD Athlon/Pentium 300MHz
Arbeitsspeicher 64MB
Grafikauflösung 800x600
Farbtiefe High Color (16Bit)
CD-ROM Geschwindigkeit 8-fach
Festplattenspeicher 25MB
Audio 16 Bit


Lieferumfang:

In der CD-Box von Goldfinger ist außer der CD noch ein kleines Infoblatt mit der Anleitung zur Installation/ Deinstallation und zum Programmstart.


Installation:

Die Installation vom Goldfinger ist sehr einfach. Beim Installationsmodus "automatisch" ist es nicht einmal erforderlich, den Zielordner für die Installation anzugeben, wie es bei vielen andern Programmen der Fall ist.


Bedienung:

Goldfinger bietet eine komfortabele und benutzerfreundliche Navigation. Das Programm zeichnet eine gute Gliederung und Struktur aus, sodass jeder Anwender ohne Probleme zurecht kommt. USM liefert zusätzlich eine Hilfsdatei, in der alle Funktionsmöglickeiten detailliert erklärt werden. In diesem Fall verzichtete der Hersteller auf ein gedrucktes Handbuch.


Das Programm:

Goldfinger 6 bietet 17 Lektionen an, in denen Schritt für Schritt das 10-Finger Tippen der ganzen Tastatur gelernt werden soll, einschließlich „@“ und „€“. Unter "Extras" befindet sich eine zusätzliche Lektion mit dem Ziffernblock (Nummerische Tastatur). Es ist möglich mehrere Benutzerprofile anzulegen. Die Software unterstützt das deutsche, schweizerische und das amerikanische Tastaturlayout. Jede Lektion besteht aus den Tasten- und den Wörterübungen. Bei der Tastenübung werden die einzelnen Buchstaben trainiert, wobei in der Wortübung ganze Wörter oder Sätze geschrieben werden. Der Anwender darf in den Übungen einen bestimmten Grenzwert vom Fehleranteil und Anschlägen pro Minute nicht überschreiten. Es besteht jedoch die Möglichkeit den Grenzwert vom Fehleranteil, sowie von den Anschlägen pro Minute nach seinen Vorstellungen zu verändern. Unter der eingeblendeten Tastatur, die als kleine Hilfestellung dient, befindet sich eine kleine Statusleiste, die einige Informationen über den aktuellen Stand der Übung anzeigt. Fühlt sich der Anwender sicherer, dann kann er die eingeblendete Tastatur gegen eine detaillierte Fehlerstatistik austauschen. Ist der Fehleranteil nach einer Übung zu hoch oder die Anschläge pro Minute zu niedrig, wird die Übung solange wiederholt, bis die Forderungen erfüllt werden. Für Abwechslung und Entspannung sorgen die Lernspiele und die Fingergymnastik zwischen den einzelnen Lektionen. In den Lernspielen geht es vor allem um die Genauigkeit beim schnellen Tippen. Mit Bildern zeigt die Option „Fingergymnastik“ einige Übungen zur Lockerung der Finger an. Mit Hilfe von Diktaten kann der Benutzer sein können unter Beweis stellen. Ein Sprecher liest erstmal den kompletten Satz vor und wiederholt ihn dann nochmal in kleineren Abschnitten. Alle Diktate entsprechen der neuen Rechtschreibung, allerdings sind die Texte an einigen stellen mit nicht sehr bekannten Wörtern bestückt. Es besteht die Möglichkeit selber Texte zu verfassen und die danach zum Übungszwecken zu verwenden.

 

Fazit:

Goldfinger 6 ist ein sehr gelungenes Programm um das 10-Finger Tippen zu erlernen. Mit übersichtlichen Buttons und gut strukturierten Lektionen sollten die Beherrschung des 10-Finger Systems kein Problem darstellen. Diese Version ist nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder und Senioren hervorragend geeignet. Nur die Diktate mit teilweise schwierigem Wortschatz und Eigennamen, sind nicht für jede Altersgruppe zu empfehlen. Für reichlich Abwechslung und keine Langeweile beim Lernen, sorgen die gut integrierten Spiele und die Fingergymnastik. Das Programm ist zusätzlich durch seinen niedrigen Preis von 16,90€ sehr attraktiv und vom jeden zu finanzieren.


Kategorien

 

Weitere Testberichte

16.11.10

Two Worlds II

Im riesigen Rollenspiel Two Worlds II kämpft der Spieler nicht nur gegen Monster und Banditen, sondern häufig auch gegen seinen inneren Schweinehund. Wir haben das Rollenspiel des polnischen Entwicklungsstudios Reality Pump für Sie getestet.[mehr]


14.11.10

Phänomen Facebook

Über kaum eine andere Website wird derzeit soviel berichtet, wie über Facebook. Der Hollywood-Streifen "The social network" begeistert derzeit Millionen Zuschauer. In den Zeitungen liest man fast wöchentlich von neuen Datenskandalen. Der österreichische Journalist Jakob Steinschaden hat sich in seinem Buch "Phänomen Facebook" kritisch mit dem Online-Portal auseinander gesetzt. [mehr]


09.11.10

Fussball Manager 11

Die kritische Situation in Gelsenkirchen übernehmen, oder doch den Rekordmeister Bayern München zum nächsten Titel führen? Das ist mit der Jubiläumsausgabe vom Fussball Manager 11 möglich. Was es alles neues in der Wirtschaftssimulation gibt zeigen wir in diesem Test.[mehr]


04.11.10

Star Wars - The Force Unleashed 2

Starkiller kehrt zurück auf den heimischen PC. Oder zumindest seine geklonte Version für Darth Vaders Privatarmee. Warum der schwarze Mann mit dem lauten Atem sich diesen Aufwand hätte sparen können, erfahren Sie im Test.[mehr]


27.10.10

Medal of Honor

Bisher nahm sich kein Computerspiel einen aktuellen Konflikt zum Vorbild und erntete dementsprechend viel Kritik wie Medal of Honor. Die Kampagne orientiert sich sehr an aktuellen Ereignissen des Afghanistan-Krieges. Zumindest im Multiplayer-Modus wurde aufgrund der hagelnden Kritik die Taliban kurzerhand umbenannt.[mehr]